Weltwirtschaftsforum will die Wiederankurbelung der Weltwirtschaft blockieren

Das Weltwirtschaftsforum ist der Ansicht, dass DLT-Lieferkettenlösungen zur Wiederbelebung der Weltwirtschaft beitragen können, indem ein Blockchain Deployment Kit eingeführt wird.

Das Weltwirtschaftsforum hat einen Bericht veröffentlicht, in dem untersucht wird, wie durch den Einsatz blockkettenbasierter Lösungen die Ineffizienzen und Fehler in der Versorgungskette bei Bitcoin Evolution behoben werden können, die durch die COVID-19-Pandemie aufgedeckt wurden.

der Versorgungskette bei Bitcoin Evolution

Parallel zu diesem Bericht hat das WEF ein Toolkit für den Einsatz von Blockkettenlösungen herausgegeben, das Regierungen und Unternehmen bei der Anpassung ihrer Lieferketten an das aktuelle Wirtschaftsklima unterstützen und „einen wirtschaftlichen Aufschwung nach der COVID-19-Pandemie beschleunigen“ soll.

Weltwirtschaftsforum befürwortet DLT zur Wiederankurbelung der Wirtschaft

Der Bericht, der am 28. April veröffentlicht wurde, behauptet, dass die Widerstandsfähigkeit der privaten und öffentlichen Lieferketten inmitten des Coronavirus-Ausbruchs getestet wurde – wobei die Lieferketten von pharmazeutischen Produkten, medizinischem Bedarf und Lebensmitteln zu den Sektoren gehören, die am stärksten betroffen sind.

Der Bericht argumentiert, dass die Effizienz von Versorgungsketten von Transparenz abhängt, und plädiert für die Einführung der Distributed-Ledger-Technologie (DLT), um eine „geteilte Wahrheit“ unter den Beteiligten der Versorgungskette zu schaffen.

Das Weltwirtschaftsforum ist eine in der Schweiz ansässige Nichtregierungsorganisation, die 1971 gegründet wurde, um führende Persönlichkeiten bei Bitcoin Evolution aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu wichtigen wirtschaftlichen Fragen im Zusammenhang mit dem Fortschritt der Weltwirtschaft zu befragen.

WEF lanciert Toolkit für Blockketten

Um Unternehmens- und Regierungschefs bei der Einführung von blockkettenbasierten Lieferkettenlösungen zu unterstützen, hat das WEF auch seine Initiative „Redesigning Trust“ ins Leben gerufen: Blockchain Deployment Toolkit“ eingeführt, das es Führungskräften ermöglichen soll, die mit DLT verbundenen Vorteile zu maximieren und die Risiken zu minimieren“.

Das Toolkit wurde über ein Jahr lang entwickelt und erhielt Beiträge von mehr als 100 öffentlichen und privaten Einrichtungen aus 50 Ländern – darunter Deloitte, Maersk, die Weltbank und das Welternährungsprogramm.

„Das Toolkit für den Einsatz von Blockketten ist unerlässlich für die Entwicklung von Lösungen, die für eine Vielzahl von Akteuren funktionieren, einschließlich kleinerer Akteure, die möglicherweise keinen Zugang zu den Ressourcen haben, die erforderlich sind, um den Wert der Blockkettentechnologie freizusetzen“, sagte Nadia Hewett, das Blockketten- und Digitalwährungsprojekt beim WEF USA.

Das DLT-Toolkit wurde in einer Vielzahl von Kontexten erprobt, darunter Saudi Aramco, Hitachi und zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen.

Die Akzeptanz von DLT-Lieferkettenlösungen nimmt zu

Immer mehr große Unternehmen und Institutionen haben in den letzten Monaten ehrgeizige Programme zur Einführung von Blockketten in ihren Lieferketten auf den Weg gebracht.

„Wir sehen eine Beschleunigung der Digitalisierung im maritimen Singapur, die die Produktivität und Effizienz des Sektors verbessert hat“, erklärte Quah Ley Hoon, der Chef der Maritime and Port Authority of Singapore. „Blockchain hat ein enormes Anwendungspotenzial in Bereichen wie Konnossement, Frachtverfolgung und Handelsfinanzierung“, fügte sie hinzu.

Die Vereinigten Arabischen Emirate nähern sich auch der Frist für den Abschluss ihrer Emirates Blockchain Strategy 2021 – ein ehrgeiziges Programm mit dem Ziel, 50% der Regierungstransaktionen auf DLT-basierte Plattformen zu verlagern.

Die Verbrauchernachfrage treibt auch die Annahme der Lieferkette voran

In einem Gespräch mit Cointelegraph stellte Rupert Colchester, Leiter der Blockchain bei IBM Australien und Neuseeland, fest, dass viele Unternehmen DLT-Lösungen in ihren Lieferketten implementieren, um auf die größere Nachfrage der Verbraucher nach Transparenz zu reagieren.

Colchester stellte fest, dass „die Verbraucher ein völlig neues Maß an Transparenz verlangen“ und fügte hinzu, dass „die Verbraucher die Lieferkette belohnen, wenn die Transparenz und Nachhaltigkeit gegeben ist“.

Anfang dieses Monats berichtete Cointelegraph, dass der ethische Eierproduzent Farmers Hen House damit begonnen hat, QR-Codes auf ihre Kartons zu drucken, damit die Verbraucher die Herkunft ihrer Produkte zurückverfolgen können.

Auch die Fast-Fashion-Marke H&M scheint die Rückverfolgbarkeit von Blockketten für ihre Premium-Bekleidungstochter Cos zu begrüßen.